#It'sAllSoYummy

Spooky Brown Sugar Halloween Muffins

Oktober 29, 2017

Hallo ihr Lieben,

hach so könnte das doch jedes Jahr sein. Ein Feiertag an Halloween und ein Feiertag danach um sich vom Gruseln zu erholen. Freunde von mir machen fast jedes Jahr eine Halloween-Party, da geh ich am Dienstag dann auch wieder hin. Auf Facebook und im TV sieht man gerade in den Staaten die berühmten Haunted Houses. Auch bei uns gibt es inzwischen einige davon und ich finde das ja wirklich toll und spannend, nur würde mir vermutlich früher oder später ein Herzstillstand drohen.


Früher konnte ich ja Grusel und Horror Filme anschauen, da habe ich das hin und wieder auch wirklich gerne mal gemacht, gerade so um diese Jahreszeit. Slasher-Filme zum Beispiel waren jedoch noch nie so meins. Inzwischen gehen mir solche Filme so an die Substanz, dass ich nach einem Horror-Film alleine durch die Spannung und das darauf warten, wann ich erschrecke so fix und fertig bin, dass ich nach so einem Grusel-Film nichts mehr brauche. Totale Erschöpfung. Darf man ja eigentlich niemandem erzählen.


In den Staaten wird das ganze Wochenende #Halloweekend gefeiert. Ich habe schonmal ein paar Halloween-Muffins vorbereitet, um in Stimmung zu kommen. Die Cupcake Form und den Rest der Deko habe ich mir aus dem letzten Urlaub mitgebracht, es macht mir so viel Spaß mich in den Supermärkten und Malls durch die Deko zu wühlen. Bei der Auswahl!
 

Brown Sugar (Halloween) Muffins


Ergibt 12-18 Muffins

350 g Mehl
1/2 TL Natron
1 Prise Salz
1/2 TL Kardamom
1/2 TL Zimt
1/2 Tonkabohne (geraspelt)
250 g Butter
150 g brauner Zucker
100 g Vollrohrzucker
2 TL Vanille Extrakt
3 Eier
200 g Schmand

Den Ofen auf 150 °C vorheizen. Eine Muffinform mit Papierförmchen auslegen und beiseitestellen. Die trockenen Zutaten wie Mehl, Natron, Salz, Kardamom, Zimt in einer Schüssel vermengen. Die Tonkabohne in die Trockenmasse reiben und nochmals gut vermengen.

Die Butter in einer Rührschüssel mit dem Zucker für gute 8 Minuten schön schaumig schlagen. Das Vanille Extrakt hinzugeben und langsam ein Ei nach dem anderen gut unterrühren. Erst wenn ein Ei gut untergemischt ist, das nächst dazu geben.

Anschließend die trockenen Zutaten zur Hälfte kurz einrühren. Den Schmand dazu geben und die restliche Mehlmasse in den Teig rühren. Nur so lange bis das Mehl nicht mehr sichtbar ist.

Den Teig gleichmäßig auf die Förmchen verteilen und auf der untersten Schiene für 30-35 Minuten backen. Die Masse ergibt circa 12-18 Muffins. Der Teig geht nicht sehr stark auf, aus dem Grund könnt ihr natürlich auch etwas mehr Teig in die Förmchen geben, das ihr größere Muffins habt.

Wenn ihr die Muffins schön langsam backt, werden Sie außen durch den Zucker fast schon knusprig und innen weich und fluffig. Eine Kombi, auf die ich total abfahre!


Für meine Kürbisse habe ich noch weiße Kuvertüre mit etwas Palmin und orangener Speisefarbe geschmolzen, diese in die Kürbisform gegeben und die fertig gebackenen und ausgekühlten Kürbisse nochmals in die Form zurück gepresst. Somit kommen die Gesichter besser zur Geltung. Ich finde ein Klecks weiße oder orangene Schokolade macht sich sehr gut auf den Muffins.

Tolle Halloween-Backformen findet ihr bei den gängigen Online-Versandhäusern oder auch bei TK-Maxx die haben auch immer tolle Halloween-Deko. Da werde ich am Donnerstag gleich mal vorbeischauen, wenn der ganze Spuk rum ist, was ich im Sale für nächstes Jahr ergattern kann. ;)
Image
Ich wünsche euch einen schönen gruseligen Feiertag, erholt euch gut. Leider dürfen ja am Mittwoch nicht alle ausschlafen. Trotzdem viel Spaß beim Feiern.

Hier geht es übrigens zum Rezept für meine Halloween-Amerikaner.

Have a good one!

Nadine


#It'sAllSoYummy

Sabrina Sue's Mango-Bienenstich Muffins

Oktober 11, 2017

Hallo ihr Lieben,

heute hab ich ein Rezept für euch! Ein Klassiker so gar nicht klassisch. Aus dem neusten Buch (denn sie hat immerhin schon vier an der Zahl) von Sabrina Sue Daniels:

Edition Michael Fischer


Im Buch findet ihr allerlei Kuchen, Muffins und Torten mit Obst zu jeder Jahreszeit. Es ist unterteilt in die Themen Muffins, Cupcakes & Gugl, einfache Kuchen, Torten und noch die Süße Sünden. Sabrina backt sich einmal durch die Marktstände. Von A wie Aprikosen-Creme-Törtchen über Banoffee Pie, Himbeer-Franzbrötchen bis hin zu Watermelon Icebox Cake und Weintrauben-Kokos-Kuchen.

Ihr seht das Buch hat allerhand zu bieten und wer Sabrinas Blog kennt, kennt auch ihre grandiosen Food-Bilder. Sabrina durfte ich bei einem kleinen Foto-Workshop bei Zwilling vor einigen Jahren kennenlernen, eine wirklich herzige Person.


Aus dem Buch habe mich gleich in die Mango-Bienenstich-Muffins verliebt. Ich habe  das Rezept durchgelesen und dachte OK, Marshmallow-Fluff dann noch mit Butter muss nun wirklich nicht sein, da muss ich mir was einfallen lassen. Etwas mit weniger Zucker, mit weniger Fett und so, etwas das gefühlt wenigsten etwas gesünder ist, immerhin möchte ich mich gesünder ernähren. Also habe ich keinen Marshmallow-Fluff eingekauft, ich wusste allerdings dass ich noch ein angebrochenes Glas zuhause hatte. Ich habe also hin und her überlegt, aber erstmal die Muffins backen. Als es dann an das Topping ging, dachte ich: Ach, jetzt probieren wir das mal mit dem Marshmallow-Fluff und der Butter, was soll ich sagen!? Leider g....! Meine gesünder Essen-Pläne also über den Haufen geworfen und einfach nach dem Original Rezept zubereitet. LECKER! Ganz nach dem Motto: Es lebe die Unvernunft!


Mango-Bienenstich-Muffins

Für 9 Muffins

Teig:

65 g weiche Butter
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
Salz
2 Eier (Gr. M)
50 g Joghurt
25 g gemahlene Mandeln
100 g Weizenmehl
2 gestrichene TL Backpulver

Vanillecreme:

1 Vanilleschote
120 g weiche Butter
200 g Marshmallow-Fluff

Mangocreme:

1 essreife Mango
4 EL Orangensaft
1 gehäufter TL Speisestärke
1-2 EL Zucker

Mandelkruste:

100 g Mandelblättchen
1 EL Butter
3 EL Honig

Den Backofen auf 175°C vorheizen und eine Muffinform mit Papierförmchen vorbereiten. Für den Teig Butter, Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz etwa 3 Minuten cremig rühren.

Die Eier nacheinander unterrühren und den Joghurt hinzugeben. Mandeln, Mehl und Backpulver miteinander vermischen, in die Teigmasse rühren und zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.

Den Teig in die vorbereitete Muffinform geben und etwa 25 Minuten goldbraun backen. Nach dem Backen auf einem Kuchenrost vollständig auskühlen lassen.

Die Vanilleschote auskratzen und das Mark mit Butter und Marshmallow-Fluff zu einer cremigen Vanillecreme verrühren und kalt stellen.

In der Zwischenzeit die Mango schälen und fein würfeln. 2 Esslöffel Orangensaft mit der Speisestärke verrühren. Mango, restlichen Orangensaft und Zucker in einen Topf geben und auf kleiner Flamme weich kochen. Die Mango mit einem Pürierstab fein mixen, den angedickten Orangensaft dazu geben und nochmals aufkochen lassen. Die Mangocreme im Kühlschrank vorerst kalt stellen.

Die Muffins aufschneiden und beiseite legen. Die Vanillecreme in einen Spritzbeutel füllen und den Muffinboden damit bespritzen. Ich habe zurerst die Mangocreme auf den Boden gegeben und anschließend die Vanillecreme, das bleibt euch überlassen.

Jeweils einen gut gehäuften Teelöffel Mangocreme auf der Vanillecreme verteilen. Den Deckel auf den Bienenstich setzten und ab in den Kühlschrank damit.
In der Zwischenzeit die Mandelblättchen für den Belag in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten und herausnehmen. Ich habe die Mandelbättchen einfach auf der obersten Schiene im Backofen für einige Minuten geröstet, das geht auch. Butter und Honig in die Pfanne oder einen Topf geben und leicht karamellisieren lassen. Die gerösteten Mandelblättchen unter die karamellisierte Honig-Buttermasse heben und gleich on Top auf den Cupcakes verteilen. Anschließend am besten nochmals im Kühlschrank trocknen lassen.

Was für leckere kleine Törtchen und eine großartige Idee mit der Mangocreme das harmoniert so gut. Schaut euch gerne mal bei SabrinaSue.de auf dem Blog um, dort findet ihr auch ihre anderen Bücher wie:

Supersnacks & Powerfood-Gesunde Rezepte
für Frühstück, Lunchbox und Zwischendurch

Glutenfrei Backen süß und herzhaft:
50 Rezepte für Kuchen, Kekse, Brot und mehr

Mittagsglück im Glas: Salat, Suppe, Antipasti, Dessert

und nun das neuste:
Backen mit Obst - Frisch und Fruchtig


Have a good one
Nadine


*Bei dem vorhandenen Link zu dem Buch von Sabrina Sue, handelt es sich um Affiliate Link!